Freitag, 21. November 2014

Freutag und H54F

Jipiiiii  

heute habe ich frei ... und was macht man an einem nebligen, kalten Freitag??? Genau man sitzt immer noch im neuen Schlafi und einem leckeren Milchkaffee auf der Couch beobachtet den Wuschelhund und überlegt sich was es für Highlights die Woche gab.

Also die Woche hatte ich an den meisten Tagen einen Chauffeur und musste dementsprechend weniger auf meinem Drahtesel am Morgen durch die Kälte strampeln.

Dann habe ich am Dienstag ein Wollpaket bei der lieben Katja von Versponnenes bestellt. Da ich die hübschen Sachen die ich so ab und an mal order immer zu meinem Grossen Mann liefern lasse muss ich noch bis Anfang Dezember warten bis ich meine Schätze inspizieren darf.

Stöffchen habe ich auch noch ein paar schöne bestellt. Wie so oft bei Alles für Selbermacher. Ich finde die Stoffe einfach so toll!

Ein paar Stulpen sind fertig geworden wie ich gestern schon geschrieben habe... Klickst du hier  ... sowie mein erstes Oberteil ist unter der Nadel hervorgesprungen. Ein super schönes Schlafoberteil. Ich freue mich wie ein Keks das es fast ganz fehlerfrei gelungen ist.

... und dann freue ich mich einfach über diese schöne Jahreszeit, mit den Kerzenschein, der warmen Kuscheldecke auf der Couch, meinen Wuschelhund die gerade schnarchend in ihrem Körbchen liegt.



Magt ihr den Winter auch? 

Weil ich mich so freue gehe ich damit zu H54F und Freutag. Bin schon gespannt Eure Beiträge zu durchstöbern.

Ganz liebe Grüsse


Die Tanja 

Donnerstag, 20. November 2014

RUMS ... beides Meins :-)

Hallo Ihr lieben Leserlein


Heute melde ich mal wieder bei RUMS. Ich habe dieses Super Schnittchen über Ricarda von Pech und Schwefel  bei Alles für Selbermacher entdeckt. Der Schnitt ist schön einfach und super easy zu nähen... Jahaaa und auch noch gratis. Raglan Shirt Kaschi ... Einfach toll!!
Da habe ich mich hingesetzt und habe mir ein Schlafi genäht :-) Ein, zwei Fehler haben sich eingeschlichen *hüstel* aber so als Erstes Oberteil welches ich jemals in meinem Leben genäht habe finde ich es nicht schlecht. Neee eigentlich freue ich mich gerade im Kreis :-)))))













Ach und dann habe ich noch diese Stulpen fertig gestrickt. Nach 25 Jahren die ersten Teilchen die fertig gestrickt wurden und heute Morgen meine Pfötchen gewärmt haben als ich auf meinem Drahtesel zum Bahnhof gestrampelt bin. Sie sind super flauschig!! Ich habe eine cremefarbene Alpakawolle mit einer grauen Mohairwolle gemischt und nach einer Anleitung von hier gestrickt. Allerdings ohne Daumen, nur ein Daumenloch habe ich gebastelt. Auch nicht ganz fehlerfrei, aber auch hier ... ich freue mich im Kreis.

Ja und weil beide Teilchen nur für mich sind und mich in nächster Zeit schön warm halten werden ... Schlafi in der Nacht und Handschmeichler am Tag gehe ich damit zu RUMS

So, nun lasse ich noch ein bisschen die Nadeln klappern! Ich wünsche Euch einen schönen Abend und grüsse ganz lieb!

Die Tanja 



Montag, 10. November 2014

Fünf Nadeln und zwei Hände

.... oder Tanja strickt :-) 
Nach dem ich immer so wunderschöne Handstulpen auf diversen Blogs bewundert habe und diese meistens gestrickt waren, bin ich am Freitag zu meinem Wolldealer und habe das nötige Equipment gekauft. Ok, gestrickt habe ich das letzte Mal vor circa 25 Jahren. Aber anscheinend ist das ja wie Fahrrad fahren ... verlernt man nicht. 
Anleitung gesucht ... hier gefunden (macht mal Klick, sind tolle Sachen dabei) und das auch noch gratis und losgenadelt. Hmm gut zu Anfang dachte ich, das ich ungefähr drei Hände zu wenig habe, bzw. die verbleibenden zwei die schon da sind nach dem Nadeln gebrochen habe. 
Aber nö nix ... ein fast fertiger Pulswärmer ist schon entstanden. Ok der ein oder andere Fehler hat sich eingeschlichen. Aber so als Premiummodel finde ich es akzeptabel. 





Da es so gut geklappt hat und mir Spass macht wird jetzt das Hörbuch angeschmissen, Kerzchen angezündet und dann klappern die Nadeln wieder. Übrigens, ich hab ja noch mit so Alunadeln gelernt. Heute gibt es ganz noble viereckige Holzstricknadeln. Sehr griffig und die Maschen flutschen nur so ... gut manchmal fallen sie auch :-) 

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Abend 

Die Tanja 

Freitag, 7. November 2014

H54F und Freutag

Nach langer Abstinenz verlinke ich mich heute mal wieder bei H54F und Freutag 

Also die Woche ging so schnell um ... und die schöne Tatsache das ich heute schon frei habe hat natürlich wesentlich dazu beigetragen. 

Diese Woche durfte ich viele liebe Geschenke entgegennehmen wie ihr hier und hier seht. Einfach so herzig solche netten Menschen zu kennen. 
Dan habe ich wieder mit Französischunterricht begonnen. Eine liebe Kollegin gibt mir Privatstunden. Hach haben wir gelacht ab meiner Aussprache. Es ist lustig und ich lerne etwas. 
Nach langer Zeit konnte ich mal wieder häkeln. Dies hier ist mir von der Nadel gehüpft. 

ja ja Fäden muss ich noch vernähen 

Dann hat eine Arbeitskollegin ihr zweites Kind bekommen und eine andere Kollegin im Namen von unserem Team ihr dies gezaubert. Ist es nicht toll geworden. 



Sie malt immer die Geburtstafeln für die kleinen Erdenbürger. Ganz grosses Talent. Ich finde es auch einen schönen Brauch hier in der Schweiz!

Tja und dann kam ja gestern der grosse Mann aus Trier. Das war ja schon mal der grösste Freugrund. Nun können wir drei schöne Tage miteinander verbringen. Jahaaaa aber er hatte ja noch etwas im Gepäck. Ich hatte da vor einiger Zeit eine Vorbestellung aufgegeben. :-)))))


Der neue Winterstoff "Schneekitz - Hafenkitz" von Nikiko bei allesfuerselbermacher. Ist der nicht knuffig??!! Ich freue mich so sehr über diesen tollen Stoff und habe natürlich wieder keine Ahnung was ich daraus nähen soll. Habt ihr Ideen? ... dann her damit. Manchmal bin ich schrecklich unkreativ. 

Ihr Lieben ich wünsche Euch einen tollen Freitag und einen super Start ins Wochenende!

Ganz liebe Grüsse

Die Tanja 





Donnerstag, 6. November 2014

Die Überraschungen nehmen kein Ende

Dienstag Abend ... ich sitze in meinem Wohnzimmer, habe Kerzen angezündet und blogge so vor mich hin. Da klingelt es! 
Steht mein Nachbar, ein älterer liebenswürdiger Herr vor der Tür. Immer wenn ich ihn treffe plaudern wir ein bisschen. Okay manchmal stehen wir auch ne Stunde oder so auf em Flur :-)))

Irgendwann habe ich wohl mal erwähnt das mein Lebenstraum ist mal ein kleines Cafe zu eröffnen ... Einrichtung im Shabby Chic Style und mit kleinen, selbstgebackenen Köstlichkeiten. 

Mein rüstiger Nachbar ist wohl dann in seine Wohnung und hat mal im Internet recherchiert was Shabby Chic ist. 
Jaja ich weiss ich sollte auf den Punkt kommen ... Auf jeden Fall hat er mir das geschenkt :-)))) 



Ich bin fast umgefallen so baff war ich. Er meinte nur so das ich sicher an diesem Möbel ein wenig schleifen und malen könnte um es "Shabby" zu machen. 

Oooohhhh was gibt es doch für liebe Menschen auf diesem Planeten. Ich war ganz geplättet. 
Jetzt muss der Lieblingsmann am Wochenende mit mir los in den nächsten Baumarkt :-) 
Da mein Führerschein gerade Ferien macht *hüstel* kann ich da nit selber hinfahren ... ok können schon. Ich bin zu faul :-)))) 

Bin ja mal gespannt ob ich das hinbekomme das Möbelchen zu schleifen und dann zu malern. ich halte Euch auf dem Laufenden. 

Geniesst den Abend und kocht euch nen warmen Kakao ... oder so 

Liebe Grüsse

Die Tanja 

Mittwoch, 5. November 2014

Wunderschöne Geschenke

Oooohhh was habe ich für tolle Geschenke bekommen beim White and Shabby Jahreszeitenwichteln.
Die liebe Miinchen hat mir so eine grosse Freude bereitet ... aber seht selber


Das habe ich aus dem Päckchen auspacken dürfen. Wunderschön verpackt in kleinen Tütchen mit Flüüügenpilzaufklebern. Soooo schön! ... und das schöne Geschenkpapier, einfach herrlich.


Zum Vorschein kamen: ein Häkelpilz :-)))), ein kleines genähtes Stoffherz, eine alte Holzwäscheklammer und ein Stück Honigseife. Leute die duftet das glaubt ihr gar nicht. Sooooo fein!


... und dann kam der Hammer. Jeder der meinen Blog ein wenig verfolgt weiss das ich seit einiger Zeit wieder viel lese. Bücher haben für mich ja schon fast etwas Magisches. Die liebe Miinchen hat mir ein Buch aus ihrem Bücherregal geschenkt. Das finde ich so eine tolle Geste, das kann ich gar nicht beschreiben. 


... ich dachte schon jetzt haut mich nichts mehr um und dann kam dieser kuschelige Schal noch aus dem anderen Päckchen gehüpft. Ganz weich und kuschelig und warm ist der. Ausserdem hat sie mir noch ganz liebe Worte geschrieben :-)))) 
Ich habe mich so sehr gefreut über diese tollen Sachen! Einfach unbeschreiblich herzig das Ganze. 

Ich grüsse euch mit einem grossen Lächeln im Gesicht

Die Tanja 


Dienstag, 4. November 2014

Gipfelstürmer Ronja

Hallo Ihr Lieben

Als im September der grosse Mann mal wieder in der Schweiz war, sind wir alle drei ganz lange mit dem Auto gefahren. Über Berge und durch Täler und über die Autobahn. Ich habe immer mal wieder aus dem Fenster geschaut ob ich irgendetwas erkenne. Aber das kam mir alles sehr unbekannt vor.
Endlich sind wir dann an unserem Ziel angekommen und sind bis zu einer Seilbahn gelaufen. Die Mama sagte noch das wir nun in Grindelwald sind und die hohen Berge Eiger, Mönch und Jungfrau sind. Mein grosser Kuschelmann hat auch nicht schlecht gestaunt.


Dann musste ich ins Bähnchen einsteigen ... ich durfte sogar gratis fahren mit dem Bähnchen. Das fand ich toll ... musste ich keine von meinen schwer verdienten Hundedollar berappen. :-)

Das Bähnchen war mir nicht so geheuer weil es so geschwankt hat. Aber ich blieb tapfer.
Eigentlich wusste ich da noch gar nicht wohin die Reise geht. Die Mama sagte dann das es auf den First geht. Wir mussten einmal umsteigen bis wir ganz oben waren. Oben auf dem Gipfel hatten wir einen wunderschönen Ausblick.








Die Sonne schien und wir machten uns auf den Weg an den Bachalpsee. Laut Wanderführer erreicht man den in einer knappen Stunde. Jahaaa wenn man nicht alle zwei Meter stehen bleibt um mit dem Knipsding ein Foto zu machen oder ... hm ja wie soll ich das sagen... im Fall meiner Mama weil sie einfach nicht so fit ist :-) ganz schön geschnauft hat sie als es immer bergauf ging. Aber sie hat es geschafft.
Ich muss ja schon sagen das sie tolle Fotos gemacht haben die Zwei. Einmal haben sie mich auf den Arm genommen und ich habe der Mama durch das Gesicht geschleckt. Da musste sie so lachen und das sind ganz tolle Fotos geworden.



ch konnte überall rumlaufen und schnüffeln. Ein paar Mal musste ich für kurze Zeit an die Leine weil es sehr steil den Hang runter ging. ich glaube die hatten Angst das ich dort runterpurzel.
Irgendwann sind wir dann am Bachalpsee angekommen, leider war die Sonne dann weg. Die Wolken wurden immer dichter und es war ein bisschen eine unheimliche Stimmung... und ein bisschen kalt. Meine Zweibeiner haben sich dann auf ein Bänkchen gesetzt und etwas gemampft, und ich bekam Hundekekse. Ich bin dann noch ein bisschen durch die Gegend getappert aber immer wenn die Mama mich nicht mehr gesehen hat, hat sie mich gerufen und ich musste zurück kommen.






Der Rückweg ging dann wesentlich schneller. Auf der Fahrt nach unten haben wir noch Rast bei der Zwischenstation gemacht. Dort haben die zwei eine Kaffeepause eingelegt und ich habe unter dem Bänkchen ein wenig in der Sonne geschlafen.
Es war ein soooo schöner Tag mit der Mama und dem Kuschelmann. Ich war zwar total kaputt, habe auf der Heimfahrt nur geschlafen wie auch am Sonntag zu Hause. Aber die Mama und der Kuschelmann waren auch recht kaputt und die Mama hat ganz früh auf der Couch geschlafen.

Ich hoffe mein Bericht von dem schönen Ausflug und die Fotos gefallen Euch
Ich sende Euch ganz liebe Grüsse

Die Ronja und die Tanja

Montag, 3. November 2014

Ronja in der Aareschlucht

Irgendwann im September sind wir mal  losgetigert an die Aareschlucht. Richtung Brünigpass, an Lungern vorbei, der See fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Auf dem Brünigpass biegt mann dann ab für nach Meiringen zu kommen. Man fährt ins Tal runter und fährt und fährt und die Berge werden immer höher weil die Strecke immer nur bergab geht. In Meiringen angekommen befindet man sich in einem Talkessel. Eingerahmt von den Felswänden. Ein zwiespältiges Gefühl... wunderschön und einengend zugleich.
Aareschlucht gesucht, Auto abgestellt und losgetappert. Ein bisschen Eintritt berappert, aber der war ok. 8.50 Franken finde ich ist absolut im Rahmen. Der Weg ist auch ordentlich instand gehalten.

Hier hockt der Wuschelhund und muss mal wieder warten bis die Mama so en blödes Foto gemacht hat

Hier stehen wir vor dem Eingang... Rechts das war zu alten Zeiten mal ein Kaffeehäuschen.




 Nee Mama ich guck nicht ... lass uns lieber weitergehen ... hier geht es nämlich ganz tief nach unten und dort fliesst ganz viel Wasser ... und das Wasser ist ganz milchig. Nee nee das ist der Ronja nicht ganz geheuer


Die Beleuchtung fand ich ganz toll. Im Sommer kann man auch an bestimmten Tagen am Abend in die Schlucht ! 



 Zu Beginn verläuft ein Holzsteg an der Felswand entlang. Der ist relativ schmal, so das man immer ein bisschen ausweichen muss. Es gibt aber ausreichen Nischen zum Verweilen. Alternativ kann man auch durch den Felsen gehen. Dort bekommt man aber die Aare nicht mit.







 Schön wenn man die Sonnenstrahlen glitzern sieht und das rauschende tobende Wasser bestaunen kann.





Das obligatorische FussRonjaFoto sowie noch einige Eindrücke !!!

Ich hoffe ihr hattet ein bisschen Spass an den Fotos! Es war ein herrlicher Tag im September und ich werde nächstes Jahr sicher wieder in die Aareschlucht gehen. 

Ich grüsse euch ganz lieb  

Die Tanja und Die Ronja 
 





Sonntag, 2. November 2014

Der letze Satz ...

... war in jedem dieser drei Bücher ansprechend. In den zwei Krimis abschliessend und im Bob Buch einfach sehr herzlich.



Diese drei Bücher habe ich in den vergangenen Tagen gelesen. Nachdem mich das Lesefieber lange Zeit nicht heimgesucht hatte, hat es mich nun wieder mit voller Wucht erwischt. Wo es nur geht lese ich ... ob im Zug, im Tram oder auf dem Perron wenn ich auf den Zug warten muss, noch so jede kurze Minute wird zum Lesen genutzt. Was das für Haushalt und Studium heisst darüber denke ich jetzt nicht all zu fest nach. :-) Momentan muss ich einfach lesen.

Also was haben wir denn da

Petra Hammesfahr mit DER FRAUENJÄGER erschienen im rororo Verlag

Vier Frauen von Kindesbeinen an befreundet die sich im jungen Erwachsenenalter vier Männern angeln die ebenfalls befreundet sind. Die einen trifft es gut in dieser Gruppe die anderen weniger gut. Marlene trifft es sehr gut. Sie hat einen ehrgeizigen, gut aussehenden Mann der ein kleines Beratungsunternehmen führt. Zwei wundervolle Kinder so wie ein Häuschen mit Garten runden das perfekte Leben ab. Natürlich ist nicht immer alles Gold was glänzt und Marlene langweilt sich schrecklich in ihrem ach so perfekten Leben.
Als Anette in ihrem kleinen Buchladen eine Autorenlesung veranstaltet nimmt Marlene daran teil. Die Autorin berichtet über ihr Buch welches um ihre verschwundene Schwester handelt, die entführt und ermordet wurde.

Das Leben wird sehr anschaulich beschrieben mit welchen Höhen und Tiefen verschiedene Menschen kämpfen müssen.
Marlene und ihre Freundinnen ermitteln auf eigene Faust als die Autorin am Abend nach der Lesung einen tödlichen Unfall erleidet.
Marlene findet sich letztendlich in totaler Finsternis wieder ... wie kam sie dort hin, wo ist sie und wie kann sie sich befreien sind Fragen die ihr durch den Kopf schwirren. Was wird ihr Mann nur dazu sagen. Werner der immer alles kontrollierte und ihr aller Leben plante??
Ob Marlene es schafft sich zu befreien und wer der Täter ist, könnt ihr wenn ihr Lust habt selber nachlesen.

Für mich war dies Buch ein Mix aus Krimi und Alltagsgeschichte. Ganz fesseln konnte mich das Buch nicht. Mir fehlte der Tiefgang und mehr Nervenkitzel.

Dann gab es noch

James Carol mit BROKEN DOLLS Er tötet ihre Seelen erschienen bei dtv

Jefferson Winter ein Profiler mit einer unglaublichen Familienlast begibt sich nach London um Mark Hatcher und Sophie Templeton von Scotland Yard bei einem Fall zu helfen.
Vier Frauen wurden bis anhin entführt, gefoltert ihrer Seelen beraubt und wieder ausgesetzt. Verdammt zu einem Leben was keines mehr ist.
Nummer fünf wird ebenfalls schon vermisst und das Trio hat nur ein Ziel vor Augen. Sie zu finden bevor der Täter zum letzten entscheidenden Schlag ansetzen kann.
Winter interessieren weder Vorschriften noch Konventionen. Heimgesucht von seinen Dämonen der Vergangenheit vergräbt er sich in diesen Fall. Auch ein fehlendes Whiteboard in einem Hotelzimmer kann ihn nicht abhalten zu recherchieren, die Zimmerwand eignet sich auch hervorragend zum Schreiben.
Hatcher und Templeton werden natürlich in diese etwas andere Art der Ermittlungsweise hineingezogen und begeben sich nicht nur einmal auf dünnes Eis. Für beide bricht das Eis irgendwann ... Für den einen mehr für den anderen weniger schlimm.
Kann Winter durch seinen brillanten Verstand und Kombinationsgabe Opfer Nummer fünf vor dem Schrecklichen bewahren?

Dieser Thriller hat mich von der ersten bis zur letzten Seite gefesselt. Winter der so detailliert beschrieben wird und den man sich sehr gut vorstellen kann. ebenso die Schauplätze sind zum Greifen nah beim lesen. Auch die anderen zwei Ermittler stehen in ihren Charakteren nicht hinten an. Jeder auf seine Weise sehr angenehm. Die Story selber ist gespickt mit Nervenkitzel, Rückblicken und Ermittlungen. Was ich sehr schön an dem Buch fand war das die härteren Szenen nicht ausgeschrieben wurden. ich bin ein absoluter Fan von Thrillern, aber wenn es zu abartig wird finde ich es nicht mehr so schön zu lesen. James Carol hat einen sehr guten Mix gefunden um die Spannung zu halten, Kopfschütteln zu verursachen ohne blutrünstig zu werden. Eine geniale Leistung.
DA dies der Auftakt war freue ich mich sehr auf die folgenden Bände.
Dieses Buch ist wahrhaftig sehr gut gelungen. Einfach TOP!

... und dann gab es heute Morgen zum Aufwachen mit einer warmen Schokolade unter der warmen Bettdecke

James Bowen mit EIN GESCHENK VON BOB erschienen bei Bastei Lübbe

Hach ich glaube jeder der Bob der Streuner gelesen hat weiss wie sehr James und sein Bob einen Menschen bereichern können. Bob das Fellnäschen was mit James den bitterkalten Dezember 2010 irgendwie überstehen muss. Ich erinnerte mich beim Lesen an die sibirischen Temperaturen die 2010/2011 herrschten.
James beschreibt die Tage und Wochen vor weihnachten. Durch die Kälte und den stetigen Schneefall kann er nur selten arbeiten gehen. Bei der Kälte im Covent Garden Gitarre zu spielen oder an der Angel Station die Big Issue zu verkaufen ist fast unmöglich. Sein Gas und Stromzähler singen da ein ganz anderes Liedchen. Um nicht Weihnachten ohne Strom und Gas verbringen zu müssen gehen sie ihr Glück versuchen.
Viele Stammkunden bringen Weihnachtskarten und kleine Geschenke vorbei. James ist ganz überwältigt und möchte auch etwas zurückgeben können und hat eine tolle Idee. Einfach aber so herzlich das mir ganz warm ums Herz wurde.
Einfach herrlich zu lesen an einem grauen Novembermorgen. James und Bob zaubern ein Lächeln ins Gesicht ... Bob mit seinen verrückten Eskapaden und James mit seinem Verantwortungsbewusstsein und seiner grenzenlosen Liebe zu Bob.

Mit diesen Büchern gehe ich auch noch zu Niwibo zu Buch des Monats ... ach das kann ich ja erst am 15.11 .... na denn halt dann :-)

Ich wünsche euch noch einen schönen Sonntag Abend

Die Tanja 


Sie hat es schon wieder getan :-)

Oh nein, oh nein welch ein Fluch ... Immer diese Buchläden ... Die Bücher rufen mit ihren feinen Stimmchen, wie die Meerjungfrauen an der Loreley ... Und wenn sie dich in ihren Bann gezogen haben lassen sie dich erst wieder auftauchen wenn du mit Büchern bepackt bist wie ein Esel :-) 

Hier meine gestrige Auslese als ich in Zürich am HB auf meinen Zug warten musste



Erlöse mich von Michael Robotham ... Hattte ich ja bei lovelybooks spekuliert das Buch evtl. zu gewinnen ... War nix mit dem Gewinn und heute ist es mir als Erstes in die Hand gefallen

Letzte Worte von Karin Slaughter ... Muss ja wissen wie es mit Sarah und Will weitergeht 

Broken Dolls von James Carol ... Habe die Leseprobe verschlungen und daher ein abolut plausibler Grund warum das Buch heute in meinen Besitz übergehen musste
(edit: .. und fast schon ausgelesen :-)))))) )

Ein Geschenk von Bob von James Bowen ... Also die Bücher von James und Bob sind so herzig geschrieben und dann bin ich auch noch so ein London Fan. 

Also ich finde das sind alles sehr gute Gründe für den heutigen Bücherkauf. Ausserdem waren da heute so viele Menschen am HB in Zürich da musste ich schnell irgendwo hin flüchten und das war halt zufällig ... Wirklich gaaaaaaaanz zufällig dieser Buchladen :-)))))) 
Ja dann hat mein Router heute Abend noch den Geist aufgegeben ... Hätte ich jetzt nicht die Bücher, wäre mir furchtbar langweilig. Und nein ich hätte keine anderen Bücher zum Lesen ;-) 

Ich wünsche Euch einen schönen Sonntag und sende Euch ganz liebe Grüsse

Tanja 

Donnerstag, 30. Oktober 2014

Ronja im Muotathal ... Achtung Bilderflut


Hallo ihr Lieben da draussen

nun melde ich mich auch mal wieder! Ja hier schreibt die Ronja. ich möchte Euch in der nächsten Zeit von ein paar Ausflügen erzählen die wir unternommen haben.

Irgendwann an einem Samstag in diesem Herbst ... ich glaube ich war noch am Schlafen ... schnappte sich Mama ihre Wanderschuhe und ich durfte ins Ronjataxi hüppen. Ja nu dachte ich , schlafe ich da weiter. Geht bestimmt zum Einkaufen, da muss ich ja eh warten.


Das Ronjataxi fuhr und fuhr und ich schaute ab und an mal raus. Es ging schnell über die Autobahn... ja ich weiss das die so heisst weil ich ja immer mit nach Trier fahre... vorbei an zwei Seen, und die Berge wurden ein bisschen höher.





Irgendwann waren wir wohl da, denn die Mama stieg aus... und ich auch! Ok erst mal schnüffeln. Nöö hier war ich noch nie, ganz sicher... habe ich noch nie geschnüffelt. Aber ich kann ja mal markieren ... so zur Sicherheit.
Dann sind wir losgelaufen... einen kleinen Weg entlang an einem Bach. Auf der gegenüberliegenden Seite wurde gerade Schafe in ein anderes Gebiet gebracht. Das war ein Lärm. Glockengebimmel udn Geblöke...
Irgendwann wollte ich dann auf den Arm da auf dem Weg so eine kleine Brücke war aus so blödem Gittermaterial. Da laufe ich nämlich nicht drüber, da hat die Ronja Schiss.


Weiter ging es dann durch den Wald! Ich bin wie so ein junger Floh den Wald hoch gesprungen, musste aber immer warten. Mama keuchte und fluchte hinter mir und musste dann erst mal auf einem Bänkchen Pause machen.
So sind wir dann durch den Wald getapst und kamen hinter dem Dorf wieder raus. Wunderschön hat es dort ausgesehen, ganz friedlich und still war es.
















Wir sind dann zurück zum Auto getappert und während Mama uns wieder heil nach Hause kutschiert hat habe ich friedlich geschlafen auf dem Rücksitz.

Ich grüsse Euch alle ganz lieb
Die Ronja