Donnerstag, 30. Oktober 2014

Ronja im Muotathal ... Achtung Bilderflut


Hallo ihr Lieben da draussen

nun melde ich mich auch mal wieder! Ja hier schreibt die Ronja. ich möchte Euch in der nächsten Zeit von ein paar Ausflügen erzählen die wir unternommen haben.

Irgendwann an einem Samstag in diesem Herbst ... ich glaube ich war noch am Schlafen ... schnappte sich Mama ihre Wanderschuhe und ich durfte ins Ronjataxi hüppen. Ja nu dachte ich , schlafe ich da weiter. Geht bestimmt zum Einkaufen, da muss ich ja eh warten.


Das Ronjataxi fuhr und fuhr und ich schaute ab und an mal raus. Es ging schnell über die Autobahn... ja ich weiss das die so heisst weil ich ja immer mit nach Trier fahre... vorbei an zwei Seen, und die Berge wurden ein bisschen höher.





Irgendwann waren wir wohl da, denn die Mama stieg aus... und ich auch! Ok erst mal schnüffeln. Nöö hier war ich noch nie, ganz sicher... habe ich noch nie geschnüffelt. Aber ich kann ja mal markieren ... so zur Sicherheit.
Dann sind wir losgelaufen... einen kleinen Weg entlang an einem Bach. Auf der gegenüberliegenden Seite wurde gerade Schafe in ein anderes Gebiet gebracht. Das war ein Lärm. Glockengebimmel udn Geblöke...
Irgendwann wollte ich dann auf den Arm da auf dem Weg so eine kleine Brücke war aus so blödem Gittermaterial. Da laufe ich nämlich nicht drüber, da hat die Ronja Schiss.


Weiter ging es dann durch den Wald! Ich bin wie so ein junger Floh den Wald hoch gesprungen, musste aber immer warten. Mama keuchte und fluchte hinter mir und musste dann erst mal auf einem Bänkchen Pause machen.
So sind wir dann durch den Wald getapst und kamen hinter dem Dorf wieder raus. Wunderschön hat es dort ausgesehen, ganz friedlich und still war es.
















Wir sind dann zurück zum Auto getappert und während Mama uns wieder heil nach Hause kutschiert hat habe ich friedlich geschlafen auf dem Rücksitz.

Ich grüsse Euch alle ganz lieb
Die Ronja

Ausgelesen ... Totenreich von Ines Thorn

Ihr Lieben da draussen 


Schon wieder wandert ein Buch von dem Stapel "Ungelesen" auf den "Gelesen"Stapel.
Ich habe die letzten zwei Tage Totenreich von Ines Thorn gelesen. Dieses Buch wandert noch schnell zu der lieben Nicole von Niwibo zum Buch des Monats.


Ein paar Fakten zum Buch 


Ines Thorn
Totenreich
TB, 379 Seiten 
Historischer Krimi
Rororo Verlag
KP 8.99 Euro 

Ich hatte das Buch in einer Mängelexemplarkiste gefunden für ein paar Franken fünfzig. Die Buchrückseite hatte zwei Einschnitte. Wahrscheinlich vom Cutter beim Kiste öffnen. Hat mich aber gar nicht gestört.

Zu der Geschichte (Klappentext)  


Die Heilkraft des Todes
Unheilvolle Dinge ereignen sich im Frankfurt des frühen Jahres 1533: Dreimal findet Pater Nau nach der Beichte blutiges Frauenhaar im Beichtstuhl. Dann wird am Mainufer die Leiche einer schwangeren Frau gefunden - ausgeweidet, vom Ungeborenen fehlt jede Spur. Und weitere Schwangere werden vermisst. Pater Nau gerät unter Verdacht. Nur die Richterswitwe Gustelies und ihre Tochter Hella glauben an seine Unschuld und beschliessen, selbst zu ermitteln . Doch Hella begibt sich damit in höchste Gefahr. denn auch sie erwartet ein Kind ... 

Meine Meinung


Die Geschichte spielt in Frankfurt Anfang 1533. Der Winter hat sich noch nicht ganz verabschiedet und die Menschen gieren nach Sonnenstrahlen, Vögelgezwitscher und Farben. Sie wollen das Grau und Nass des Winter endlich abschütteln.
Pater Nau, Gustelies ( Richterswitwe und seine Schwester), Hella ( Tochter von Gustelies), Heinz Blettner (Richter und Hellas Ehemann), Bruder Göck ( ein Antonitermönsch und Freund Pater Nau`s) und Jutta Hinterer ( Witwe und Geldwechslerin) sind die Hauptfiguren in diesem Roman/Krimi.
Es ist wie für diese Zeit üblich das die Frau den Haushalt und die Kinder versorgt und der Mann das Geld verdient. Das Leben wird auch so beschrieben mit allen An - und Unannehmlichkeiten in dieser Zeit. Wer Geld und einen gewissen Status hatte war angesehen in der Stadt, wer nichts von dem hatte war Abschaum.
Pater Nau ist ein etwas knorriger Pastor der Katholischen Kirche, der am Liebsten in seiner Kirche sitzt und von dem Frevel des Lebens predigt. Mit anderen Menschen kann er nur sehr schwierig umgehen und hält sich an seine kleine Familie und Bruder Göck.
Die Beichte abnehmen bereitet ihm keine Freude. Immer die gleichen Personen mit den gleichen Sünden ... Er kann es nicht mehr hören. Eines Tages kommt ein armer Sünder der ihm Stellen aus der Bibel aus dem Buch Hiob predigt. Der Sünder verschwindet so schnell wie er gekommen ist und hinterlässt im Beichtstuhl ein grausiges Überbleibsel. Ein Skalp mit langem, blutigen Frauenhaar.
Pater Nau ist komplett verstört als sich dies in den nächsten Tagen noch zweimal wiederholt. Er versteckt die Funde. Bis eine Leiche am Mainufer gefunden wird. Eine junge Frau, schwanger und ausgeweidet. Von dem Kind fehlt jede Spur.
Pater Nau wird schliesslich ins Verlies gesperrt und man bekommt den Eindruck das er dort auch nicht mehr herauskommen wird.
Natürlich hat man die Rechnung nicht mit Gustelies gemacht. Gustelies eine resolute und des Lebens frohe Witwe setzt alles daran ihr Paterchen aus dem verlies zu bekommen, sowie den Mord aufzuklären. Gemeinsam mit ihrer Freundin Jutta Hinterer startet sie so manche Aktionen die dem Leser ein Schmunzeln ins Gesicht zaubern. Obwohl es ein Krimi ist habe ich sehr oft in mich geschmunzelt.
Hella ihre Tochter und ihr Ehemann der aktuelle Richter der Stadt ermitteln ebenfalls. Hella oftmals gemeinsam mit Gustelies, aber auch auf eigene Faust was sie letzendlich in höchste Gefahr bringt.
Bruder Göck muss die Vertretung von Pater Nau übernehmen und so manch ein anderes Leid über sich ergehen lassen um seinen Freund den Pater aus dem Verlies zu helfen.
Ob der Mörder gefasst wird, ob Hella ihr ersehntes Kind bald in den Armen wiegen kann ... lest ihr am Besten selbst.

Totenreich war für mich ein kurzweiliger historischer Kriminalroman. Das Buch hatte eine gewisse Krimiwürze aber auch einen schönen historischen Anteil. Ines Thorn beschreibt sehr schön das Leben zu dieser Zeit und die typischen Charakterzüge der Menschen die von anderen Sachen geleitet wurden wie in der heutigen Zeit. Die Charaktere haben mir ebenso gefallen. Schön ausgearbeitet. Ich konnte sie mir sehr gut vorstellen.
Wer mal abschalten möchte und etwas leichte Kost lesen möchte dem kann ich das Buch empfehlen.

Ich hoffe euch hat meine Beschreibung gefallen und grüsse euch ganz lieb aus meiner Leseecke

Die Tanja 

Montag, 27. Oktober 2014

Rezension zu Das Lied von Eis und Feuer "Der Sohn des Greifen" Band 9

Hallo ihr Lieben


In den letzten Tagen habe ich mich in die Tiefen dieses Buches verkrochen. Vor ca. drei Jahren begann ich diese Reihe von George R.R. Martin. Die ersten Bände fesselten mich und waren flugs gelesen.
Die letzten zwei Bände vegetierten so vor sich hin und ich konnte mich nicht aufraffen weiter zu lesen. Nun da die Abende kälter und länger werden habe ich es hinbekommen.


Hier meine Meinung zu dem Buch, die ihr auch hier lesen könnt 


Das war er nun der Sohn des Greifen. Vorab muss ich sagen das ich bei Band 8 sehr grosse Mühe hatte das Buch überhaupt fertig zu lesen. Der Sohn des Greifen war da grad schon wieder um einiges besser.
In Band neun treffen wir unsere altbekannten wieder ... Jon, Daenerys, Bran, Tyrion, Stinker, Stannis und viele weitere. 
Daenerys versucht Meereen zu beherrschen. Die Stadt ist gespalten und nie ist ihr gewiss wer Freund und Feind ist. Sie hat Verluste zu beklagen und nur noch wenige Stunden die sie ohne Sorgen lassen. Ausser das sie eine schwere Entscheidung die ihre Drachen betrifft treffen muss, wird die Stadt auch noch von einer Seuche heimgesucht. Auf der anderen Seite stehen ihre Feinde und riegeln die Stadt zum Meer hin ab. Die Prophezeiung des dreimaligen Verrat wirft ihre Schatten auf die Sturmtochter und ihr Ziel, Westeros, rückt immer wie in weitere Fernen. 
Währenddessen hat Tyrion sich mit viel Glück, weniger Gold und mehr Verstand in die Freiheit durchgeschlagen und ist mal hier und mal da auf der Rhoyne unterwegs. Er geniesst die Gastfreundschaft Illyrios, der ihm zur weiteren Flucht verhilft.Sein Ziel ist Volantis. Auf einem alten Kahn tuckert er gen der Stadt. Der Greif und sein Sohn sind auch mit an Bord. Tyrion findet natürlich heraus wer der Sohn des Greifen in Wahrheit ist ... Aber wie man Tyrion kennt, hält sein Glück nicht lange an. Sein verlangen nach Frauen stellt ihm diesmal ein Bein, so das er aus einem Bordell heraus entführt wird ... Wer ist wohl der Entführer? Ein Anhänger Cersei, der den Kopf des Gnom für einen Lordtitel ihr bringen möchte? ... und wer ist der junge Greif ??
Bran sucht weiter nach der dreiäugigen Krähe gemeinsam mit seinen Freunden. Durch die Führung Kalthand gelangen sie in ein Höllensystem der "Kinder des Waldes" und Bran trifft den, den er als dreiäugige Krähe kennt. 
Jon Schnee ist Lord Commandant der Nachtwache und muss sich mit Stannis und seiner roten Priesterin rumschlagen die auf der schwarzen Festung hausen. Er trifft Entscheidungen die stark an seinen Vater Lord Eddard Stark erinnern lassen ... Entscheidungen die ihn fast herzlos erscheinen lassen, aber notwendig sind um seine Stellung zu festigen.Entscheidungen der Treue und Ehre. Neben König und Priesterin muss er sich auch noch um Wildlinge und Wiedergänger kümmern, die die Mauer bedrohen. 
Stinker befindet sich im Kerker von Grauenstein. Ein gebrochenes, gefoltertes Wesen. Verwirrt im Geiste und zutiefst geschunden. Er wird von Lord Ramsey Bolton gehalten und zu seiner Belustigung gefoltert und von Lord Roose Bolton für eine Intrige missbraucht. 
Davos ... unser Zwiebelritter ... wird von Stannis nach Weisswasserhafen entsendet wo ihm keine allzu freundliche Begrüssung erwartet. Kann er das Blatt noch wenden oder schein sein Schicksal besiegelt zu sein?

Dieses Buch fesselte mich wieder mehr als der vorherige Band. Es war ein wenig flüssiger zu lesen. Die einzelnen Charaktere waren schön ausgearbeitet. Tyrion glänzt mit Verstand und Zynismus, aber auch mit einem Gewissen was er versucht zu ertränken.
Stinker dieses bedauerliche Wesen tut mir einfach nur leid. Trotz Verrat an Winterfell ist er einfach nur noch zu bemitleiden. 
Jon verliert für mich ein bisschen an Charakterzügen in der Darstellung. Auf mich wirkt er zu glatt. 

Alles in allem habe ich das Buch sehr gerne gelesen. Fr mich persönlich reicht es nicht an die ersten Bände heran, trotzdem ein gutes Buch in einer hervorragenden Serie. 

Ich grüsse Euch ganz lieb von meiner Couch... mit Kerzenschein, einem neuen Buch und einem warmen Kakao

Die Tanja

Freitag, 24. Oktober 2014

Bücherauslese

Hier meine kleine Auswahl für die kommenden kalten Tage! Gemütlich zu Hause unter der warmen Decke :-)

Das Lied von Eis und Feuer (8,9 und 10) ... Band 8 gestern Abend beendet :-)
Verteidigung von John Grisham
Die letzte Spur von Charlotte Link
Das Schwert der Wahrheit, Band 1 und 2 von Terry Goodkind... Band 1 schon begonnen, konnte mich aber so gar nicht begeistern... aber ich probiere es noch mal !
Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand von Jonas Jonasson ... bin ich ja schon sehr gespannt drauf wie und ob es mir gefallen wird 
Der Frauenjäger von Petra Hammesfahr ... war ein super Schnäppchen 
Totenreich von Ines Thorn ... ein Histobuch was ich auch aus einer Schnäppchenkiste geschnappt habe 
Todesherz von Karen Rose ... ebenfalls schon einmal begonnen, aber irgendwie auch wieder zur Seite gelegt. 

Also die nächsten kalten Abende dürfen kommen. Gemütlich mit einem warmen Tee, oder momentan mein Favorit, ein warmer Kakao auf der Couch unter der flauschigen Decke mümmeln. Kerzenschein und in die Welt der flüsternden Buchstaben versinken. 

Jipiiiii Winter is coming !!!

Freut ihr Euch auch ein wenig auf diese Zeit? 

Ich wünsche Euch einen gemütlichen Abend und ein schönes Wochenende

Es grüsst ganz lieb
Die Tanja 


Sonntag, 19. Oktober 2014

Buch des Monats


Hallo liebe Bloggerinnen und Blogger


Heute stelle ich Euch folgendes Buch vor und zu finden ist es bei Niwibo

Ich fürchte mich nicht von Tahereh Mafi 

Die Geschichte spielt in der Zukunft. Die Welt wurde mehr oder weniger zerstört. Es herrschen Zustände der Armut, Kontrolle und Disziplin. Es gibt Distrikte wo Menschen leben können, die überwacht werden. Die Szenerie ist als sehr grau und steril beschrieben. Die Menschen arbeiten und versuchen nicht aufzufallen. Ein stetiger Kampf um Nahrungsmittel bestimmt das Leben. Das Ganze wird von dem Reestablishment regiert. 

Juliette, 17 Jahre, sitzt seit geraumer Zeit in einem Raum. Ohne menschliche Kontakte. Sie weiss warum sie dort sitzt. Sie hat etwas Schreckliches getan, wenn auch nicht gewollt. Sie das Monster, verständlich das ihr Eltern sie an die Regierung verpfiffen haben. 
Eines Tages geht die Zellentüre auf und ein junger Mann wird hineingeschoben. Adam. Juliette kennt ihn von früher, er erkennt sie jedoch nicht. Sie verkriecht sich die ersten Tage unter ihrem Bett. Nach und nach vertraut sie ihm. 
Sie werden aus der Zelle geholt und Juliette wird Waren vorgestellt. Waren der Obere Kommandant von Bezirk 45. Waren möchte die Kraft die Juliette zu einem Monster macht im Kampf nutzen um seine Herrschaft zu vergrössern. Juliette verweigert sich. Adam gehört dem Reestablishment an. Jedoch steht er zu Juliette. Ihnen gelingt gemeinsam die Flucht. 

Eine Geschichte mit Scifi Charakter und einer gehörigen Portion Herzschmerz. Wer die Geschichte bei Biss zum .... mochte der hat sich auch Freude an dieser Geschichte. Juliette und Adam haben mindestens genauso viel Romanze zu bieten wenn nicht sogar noch ein bisschen Drama mehr. 

Mein Fazit: 3 Pfoten 




Lese nun gerade den zweiten Teil, und ich kann Euch garantieren das es sehr spannend weiter geht. 

Viel Spass beim Lesen wünscht euch 

Die Tanja 



                     
Quelle: www.amazon.de 

Buch des Monats ... Die Zweite.....

.... ausserdem habe ich noch folgende drei Bücher gelesen.... und stelle sie bei Niwibo vor 

Titel
Grischa Band 1 Goldene Flammen
Grischa Band 2 Eisige Wellen
Grischa Band 3 Lodernde Schwingen

Autor
Leigh Bardugo

Preis Kindle Edition

Band 1: 6.99 Euro
Band 2: 12.99 Euro
Band 3: 13.99 Euro 

Genre
Fantasy

Geschichte
Alina und Maljen wachsen als Waisenkinder gemeinsam auf. Schon sehr früh treten sie in die erste Armee des Zaren ein. Alina als Kartografin und Maljen als Fährtenleser. Die ganze Geschichte hat einen Hauch von russischer Szenerie. 
Es gibt Machtkämpfe, Intrigen und eine grosse Portion Magie. Die Grischa sind Magier. Sie werden in drei Gruppen unterteilt mit ihren jeweiligen Fähigkeiten. 
Der Dunkle ist der mächtigste Grischa zur zeit im Lande. Sein Ziel ist es die Schattenflur, ein Gebiet wo nur Dunkelheit herrscht und schaurige Kreaturen ihr Unwesen treiben, zu vernichten. So scheint es zumindest. 
Als er gemeinsam mit seiner Armee, auch Maljen und Alina sind an Bord, versucht die Schattenflur zu durchqueren, kommen Alinas magische Fähigkeiten zu Tage. 
Sie wird zur Grischa ausgebildet, muss dunklen Mächten widerstehen, schwere Entscheidungen treffen, Kämpfe ausfechten und natürlich HerzSchmerz durchleben.
Ob am Ende die Schattenflur beseitigt ist und wer mit wem glücklich wird .... tja das müsst ihr selber lesen. 
Ich habe die drei Bücher innerhalb von zehn Tagen gelesen. Band 1 und Band 3 haben mir am Besten gefallen. Band 2 war auch gut aber ein bisschen langweilig zeitweise. 

Mein Fazit: 4 Pfoten 


Quelle: www.amazon.de

ich wünsche Euch gemütliche Stunden und noch einen schönen Spätherbst
Ganz liebe Grüsse
Die Tanja 




Buch des Monats und ein paar Gedanken

Hallo ihr Lieben

In letzter Zeit lese ich wieder etwas mehr. Wer meinen Blog ein wenig verfolgt hat mitbekommen das ich aufgrund von den Handarbeiten dann auf Hörbücher umgeschwenkt habe. Nun sind es eher wieder Bücher bzw. E-Books. 
Also lesen finde ich ja toll und spannend. Immer wenn ich im Zug sitze und nach Zürich fahre dann ist mein Apfelbrett dabei mit einem guten Buch.
Schade ist nur warum ich wieder vermehrt lese. Mein Rücken macht halt mehr Probleme als ich gedacht habe. Also das heisst konkret...... einen Kissenbezug zuschneiden, bügeln und nähen ..... und ich mache Hotelverschlüsse :-) ...... also wir reden hier von 60 bis 120 Minuten Zeit ..... und mein Rücken dreht im Roten Bereich :-( 

Ich vermisse das Nähen extrem :-(.... in meiner Machtzentrale zu sitzen, Stoffe zuschneiden, bügeln und nähen. Ich bin mir schon am Überlegen einen Stehtisch zu organisieren... irgendetwas muss ich machen damit ich das Nähen nicht aufgeben muss. Leider betrifft das ja auch andere Bereiche in meinem Leben. Aber mal schauen irgendein Arzt wird schon eine Idee haben. 
Warum ich das alles schreibe... naja weil auf meinem Blog halt nichts mehr los ist....daher meine Frage
Würdet ihr meinen Blog auch noch  besuchen wenn ich momentan mehr über Bücher, Ausflüge und den Wuschelhund schreibe)? Ich bin ganz dankbar um ehrliche Antworten denn je nach Meinung bleibt der Blog bestehen oder nicht. 
Ich sage jetzt schon mal lieben Dank für Eure Meinung.

So nun aber zu meinen "Büchern" des Monats Oktober :-) Wie immer werden die bei NIWIBO gesammelt! weiss gar nicht ob ich mehrere auf einmal vorstellen darf?

Eine wirklich tolle und warmherzige Geschichte ist die von Bob und James.
" Bob der Streuner"  und  " Bob wie er die Welt sieht" 

Es geht um James der in London lebt. Naja leben kann man das nicht so ganz beschreiben. James ist zur Zeit in einem Drogenersatzprogramm, lebt in einer kleinen Absteige und schlägt sich als Strassenmusiker durch. 
Eines Tages findet er Bob. Bob ist ein roter Kater der verletzt und ausgehungert im Treppenhaus vor einer Tür liegt. James lässt ihn zuerst zurück, als er nach zwei Tagen jedoch immer noch dort sitzt nimmt James ihn auf, geht mit ihm zum Tierarzt und pflegt ihn gesund. 
Bob folgt James auf Schritt und Tritt. Er geht mit James Geld verdienen. Ist klar das Bob die Attraktion ist und James am Abend mehr in seinem Gitarrenkoffer hat. 
Bob erschrickt ein paar Mal und haut ab. Es ist herzzerreissend wie James ihn sucht udn sich Sorgen macht. 
Wunderschön beschrieben ist die Beziehung der Beiden. Wie sie sich aufbaut, wie James Verantwortung übernimmt. 
James kommt von der Strasse weg und fängt an die Obdachlosenzeitung zu verkaufen. Spannend fand ich das System. Die Obdachlosen müssen investieren um die Zeitung verkaufen zu können. Ich sehe nun so manches anders seit ich die Bücher gelesen habe. 
Fasziniert hat mich auch die Beschreibung der Schauplätze. Da ich London sehr mag und auch ein wenig kenne konnte ich mich sehr gut an die Schauplätze katapultieren. 
James bekommt sein Leben in den Griff und die Chance diese aussergewöhnliche Geschichte zu schreiben. Mittlerweile gibt es drei Bücher von Bob und James. Das dritte handelt von Weihnachten und vielleicht könnt ihr Euch denken wann ich es lesen werde. 
Mein Fazit für diese Bücher : 5 Pfoten 


                                                                                                                                     Quelle: www.amazon.de

Ich habe beide Bücher über Amazon als Kindle Edition erworben. Wirklich sehr schöne Exemplare, auch zum Teil mit tollen Fotos! 
Auf You Tube gibt es unzählige herzige Videos von den Beiden! 

Also das waren mal die ersten zwei Bücher des Monat Oktober. Die anderen folgen! 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und sage Merci fürs Lesen bei mir!

Die Tanja