Sonntag, 19. Oktober 2014

Buch des Monats und ein paar Gedanken

Hallo ihr Lieben

In letzter Zeit lese ich wieder etwas mehr. Wer meinen Blog ein wenig verfolgt hat mitbekommen das ich aufgrund von den Handarbeiten dann auf Hörbücher umgeschwenkt habe. Nun sind es eher wieder Bücher bzw. E-Books. 
Also lesen finde ich ja toll und spannend. Immer wenn ich im Zug sitze und nach Zürich fahre dann ist mein Apfelbrett dabei mit einem guten Buch.
Schade ist nur warum ich wieder vermehrt lese. Mein Rücken macht halt mehr Probleme als ich gedacht habe. Also das heisst konkret...... einen Kissenbezug zuschneiden, bügeln und nähen ..... und ich mache Hotelverschlüsse :-) ...... also wir reden hier von 60 bis 120 Minuten Zeit ..... und mein Rücken dreht im Roten Bereich :-( 

Ich vermisse das Nähen extrem :-(.... in meiner Machtzentrale zu sitzen, Stoffe zuschneiden, bügeln und nähen. Ich bin mir schon am Überlegen einen Stehtisch zu organisieren... irgendetwas muss ich machen damit ich das Nähen nicht aufgeben muss. Leider betrifft das ja auch andere Bereiche in meinem Leben. Aber mal schauen irgendein Arzt wird schon eine Idee haben. 
Warum ich das alles schreibe... naja weil auf meinem Blog halt nichts mehr los ist....daher meine Frage
Würdet ihr meinen Blog auch noch  besuchen wenn ich momentan mehr über Bücher, Ausflüge und den Wuschelhund schreibe)? Ich bin ganz dankbar um ehrliche Antworten denn je nach Meinung bleibt der Blog bestehen oder nicht. 
Ich sage jetzt schon mal lieben Dank für Eure Meinung.

So nun aber zu meinen "Büchern" des Monats Oktober :-) Wie immer werden die bei NIWIBO gesammelt! weiss gar nicht ob ich mehrere auf einmal vorstellen darf?

Eine wirklich tolle und warmherzige Geschichte ist die von Bob und James.
" Bob der Streuner"  und  " Bob wie er die Welt sieht" 

Es geht um James der in London lebt. Naja leben kann man das nicht so ganz beschreiben. James ist zur Zeit in einem Drogenersatzprogramm, lebt in einer kleinen Absteige und schlägt sich als Strassenmusiker durch. 
Eines Tages findet er Bob. Bob ist ein roter Kater der verletzt und ausgehungert im Treppenhaus vor einer Tür liegt. James lässt ihn zuerst zurück, als er nach zwei Tagen jedoch immer noch dort sitzt nimmt James ihn auf, geht mit ihm zum Tierarzt und pflegt ihn gesund. 
Bob folgt James auf Schritt und Tritt. Er geht mit James Geld verdienen. Ist klar das Bob die Attraktion ist und James am Abend mehr in seinem Gitarrenkoffer hat. 
Bob erschrickt ein paar Mal und haut ab. Es ist herzzerreissend wie James ihn sucht udn sich Sorgen macht. 
Wunderschön beschrieben ist die Beziehung der Beiden. Wie sie sich aufbaut, wie James Verantwortung übernimmt. 
James kommt von der Strasse weg und fängt an die Obdachlosenzeitung zu verkaufen. Spannend fand ich das System. Die Obdachlosen müssen investieren um die Zeitung verkaufen zu können. Ich sehe nun so manches anders seit ich die Bücher gelesen habe. 
Fasziniert hat mich auch die Beschreibung der Schauplätze. Da ich London sehr mag und auch ein wenig kenne konnte ich mich sehr gut an die Schauplätze katapultieren. 
James bekommt sein Leben in den Griff und die Chance diese aussergewöhnliche Geschichte zu schreiben. Mittlerweile gibt es drei Bücher von Bob und James. Das dritte handelt von Weihnachten und vielleicht könnt ihr Euch denken wann ich es lesen werde. 
Mein Fazit für diese Bücher : 5 Pfoten 


                                                                                                                                     Quelle: www.amazon.de

Ich habe beide Bücher über Amazon als Kindle Edition erworben. Wirklich sehr schöne Exemplare, auch zum Teil mit tollen Fotos! 
Auf You Tube gibt es unzählige herzige Videos von den Beiden! 

Also das waren mal die ersten zwei Bücher des Monat Oktober. Die anderen folgen! 

Ich wünsche Euch noch einen schönen Sonntag und sage Merci fürs Lesen bei mir!

Die Tanja 

Kommentare:

  1. Liebe Tanja,
    es tut mir sehr leid, dass du solche Probleme mit dem Rücken hast.
    Sich einen Stehtisch anzuschaffen, ist vielleicht gar keine schlechte Idee. Ich mache soviel wie möglich im Stehen und habe das Gefühl, dass das den Rücken sehr entlastet.
    Was das Bloggen betrifft, setz dich keinen Zwängen aus, mach, was dir gerade Freude macht. Nähen ist zwar eine sehr schöne Beschäftigung, aber auch nicht die einzige. Wenn dir gerade nach anderen Thema zu Mute ist, schreib darüber! Ich schaue gerne wieder bei dir rein.
    Einen schönen Sonntag wünscht dir Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Heike
      Vielen lieben Dank für Deine Worte
      Herzlichst
      Tanja

      Löschen
  2. Liebe Tanja,
    na klar komme ich Dich auch besuchen, wenn Du über Bücher und Ausflüge und das alltägliche Leben von Dir berichtest.
    Das mit dem Rücken tut mir leid. Ich hoffe, Du wirst bald eine Lösung finden.
    Danke Dir für die Buchvorstellung, beide Bücher kenne ich schon und habe sie auf Englisch gelesen. Aber nur deshalb, weil mein Großer Sie für den Englisch-Leistungskurs brauchte. Da wollte ich sie mir nicht mehr auf Deutsch kaufen.
    Dir einen schönen Sonntag, liebe Grüße
    Nicole

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Nicole
    Danke für Deine lieben Worte. Freut mich dies zu lesen.
    Ganz liebe Grüsse
    Tanja

    AntwortenLöschen
  4. Ich wünsche dir alles Gute für deinen Rücken und danke für deine Rezension

    Liebste Grüße zu dir :-)

    AntwortenLöschen